Analogiebildung

Im Rahmen des naturwissenschaftlichen Experimentierens sollen Schülerinnen und Schüler kognitive Tools zur Verfügung gestellt werden. Diese unterstützen den Denkprozess, indem das Zwischenspeichern gedanklicher Schritte im Arbeitsgedächtnis sowie metakognitive Prozesse (z. B. das Nachdenken über das eigene Denken bzw. Denkschritte) erleichtert werden. So kann eine stärkere Fokussierung auf Analogiebildungsprozesse ermöglicht werden. 


Darstellung der Projektprinzipien

Verknüpfung real/virtuell:
Reale Experimente werde in Verbindung mit digitalen kognitiven Tools gebracht.
Anschlussfähigkeit Sek. I:
Erkennen und Verstehen naturwissenschafl. Arbeitsweisen; Überwindung der reinen Phänomenebene
Fachdidaktische Fundierung:
Überwindung der Unterschätzung kognitiver Leistungsfähigkeiten von Grundschülern